SFV Trennfeld
Was steht an
Was ist passiert
Fänge
Punkte

SFV Trennfeld

Herzlich Willkommen beim SFV Trennfeld

scroll

Was steht an

17.12.2015, 23:16 Uhr

Termine für Mitglieder

Mitteilungsblatt 2/2016

Liebe Sportfreunde,das diesjährige Fischerfest steht wieder vor der Tür und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die neuen Verkaufsstände wurden zwischenzeitlich entsprechend dem bei der Generalversammlung beschlossenen Farbkonzept gestrichen. Herzlichen Dank an alle Helfer! Besonders hervorzuheben sind hier Franz Schlör, Andreas Schneider und Rene Steiler.
Termine für Mitglieder

 Mehr & Teilen 

Termine für Mitglieder

Die Standverantwortlichen für das Fischerfest 2016

Gesamtleitung:Edie Michel, Gert Wohlfart
Aufbau /Abbau:Gert Wohlfart
Calameres/Pommes:Kurt Miggenrieder
Räucherfisch:Hartmuth Hoh
Kaffee u. Kuchen:Frau Schöttle
AFG/Weinstand:Joachim Schlör
Ordnungsdienst:Roman Freitag
Toiletten:Bastian Herzog
Bierstand:Bertram Eydel, Eugen Roos
Fische putzen:Andreas Schneider, H.P. Rummel
Steckerlfisch Vorbereitung:Hartmuth Hoh
Steckerlfisch Keller:Walter Wolf
Steckerlfisch:Andreas Braun
Fischbrötchen:Anja Lödl
Bratfisch:Günther Schwarz
Spülmobil:Volker Seelein
Kassen/Abrechnung:Stefan Roos
Bedienungen:Gert Wohlfart


Wir bitten alle Standverantwortlichen zuverlässig zu erscheinen.

Bei Verhinderung bitte Info an Andreas Braun (0173/3425729) oderGert Wohlfart (0172/6613950).

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten gilt die Einteilung der Helfer, wenn nicht vorher anders abgesprochen, für den ganzen Tag. Bei Verhinderung oder Krankheit bitte rechtzeitig Bescheid geben, damit Ersatz besorgt werden kann.

Verantwortlich für die Kaffeebar wird wieder Frau Schöttle sein. Alle Damen, die einen Kuchen spendieren, möchten sich bitte selbständig bei Frau Schöttle (Tel. 09342/2404839) melden, damit sie weiß wann sie mit welchen Kuchenspenden rechnen kann.

Die Makrelen werden am 28.04.16, 29.04.16, 30.04.16 und am 03.05.16 jeweils ab 9.00 Uhr bei der Firma Schäfer in Trennfeld geputzt. Die Helfer möchten Sie bitte bei H.P. Rummel Tel. 09391/5179 oder Andreas Schneider 09395/877945 selbständig und schnellstmöglich melden.

Weiter möchten wir noch darauf hinweisen, dass Privatentnahmen von Fisch, Kohle usw. natürlich weiterhin möglich sind, aber ausschließlich über Gerd Wohlfart und Stefan Roos abgewickelt werden müssen.

Mit sportlichem Petri Heil

Steffen Volk (Schriftführer)



Mitteilungsblatt 1/2016

Liebe Sportfreunde,zur 43. Generalversammlung am 29.01.2016 konnte Edi Michel 48 Mitglieder begrüßen. Nach Bekanntgabe der Tagesordnung gedachten die anwesenden Mitglieder unserer verstorbenen Mitglieder. Edi Michel bedankte sich nach seinem Jahresrückblick bei allen Mitgliedern für die geleistete Arbeit. Nach den Kassenberichten und dem Bericht der Kassenprüfer wurde dem Kassier und der Vorstandschaft einstimmig Entlastung erteilt.Andreas Braun berichtete über die sportlichen Veranstaltungen und konnte im abgelaufenen Jahr folgende Mitglieder ehren:

Pokalfischen
1. Julian Weber (Fischerkönig)
2. Tobias Merl
3. Heinz Meyer


Raubfischangeln
1. Ralf Wahner
2. Michael Eydel
3. Herbert Schäfer


Welsmarathon
1. Andreas Schneider
2. unbesetzt
3. unbesetzt


Anschließend berichtet der Jugendwart Jean Fertig über die verschiedenen Veranstaltungen und Wettbewerbe bei den Jugendlichen.

Hegefischen (Einzelgewicht)
1. Felix Lödl
2. Marek Schneider
3. Bastian Herzog


Hegefischen (Gesamtgewicht)
1. Patrick Schwaben
2. Andreas Eydel
3. Felix Lödl


Folgende Termine wurden für 2016 festgelegt:

04.03.16 Nostalgische Bilder Beginn 19.00 Uhr Fischerheim
19.03.16 Anfischen, Beginn 07.30 Uhr am Fischerheim, Fanglimit 6 Stück
01.05.16 Fischerfest
05.05.16 Fischerfest
16.04.16 Aalfischen am See 19.00 – 24.00 Uhr
12.06.16 Unterfränkisches Königsfischen in Hammelburg
10.07.16 Pokalfischen am See, Beginn 06.00 Uhr am Fischerheim
03.09.16 Helferfest (Termin unter Vorbehalt)
01.10.16 Abfischen, Beginn 07.30 Uhr am Fischerheim, Fanglimit 6 Stück
06.11.16 Raubfischangeln im See u. Main, Beginn 07.30 Uhr am Fischerheim


Vom 28.04.2016 – 02.05.2016 und vom 05.05.16 – 06.05.16 sind unsere Gewässer wegen dem Fischerfest gesperrt.

Da die Schutzzonen verwaldet sind und dadurch die Schilflandschaft und eine geeignete Unterwasserflora verschwunden sind, ist die Brut- und Jungfischpflege im Klostersee schwierig. Deshalb wurde bei der Generalversammlung beschlossen die Schutzzonen neu zu gestalten. Helmut Gesell legte einen Gestaltungsplan vor, der die Reduzierung der Bäume und die Abtragung von Teilen der bewaldeten Hänge vorsieht. Kleine Inseln, auf denen Schilf angepflanzt wird, sollen das Gebiet zur Brut- und Kinderstube für Fische umfunktionieren.
Nachdem im letzten Jahr das Festareal neu gestaltet wurde und die benachbarte Wiese erworben werden konnte, steht in diesem Jahr die farbliche Gestaltung der neuen Festhütten an. Hierzu wurden bei der Generalversammlung zwei Farbkonzepte vorgestellt. Die Mehrheit der Mitglieder entschied sich für das Farbkonzept rot/weiß.


Mit sportlichem Petri Heil

Steffen Volk (Schriftführer)

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Was ist passiert

Labels:

  Berichte  

Edie Michel | 26.5.2016, 10:24 Uhr

Rätselhafter Fund

Rätselhafter Fund

Im Klostersee fanden wir letzte Woche einen toten Hecht mit über 20 Pfund. Er hatte an der Schwanzflosse eine sehr tiefe, klaffende Wunde - möglicherweise eine Bisswunde.
Dazu mehrere runde Druckstellen auf der anderen Seite.
Beides können wir uns nicht so recht erklären - vielleicht kann uns von euch jemand helfen?

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Florian Schneider | 10.4.2016, 15:08 Uhr

Fischerdorf

Fischerdorf

Dank dem tatkräftigen Einsatz vieler Vereinsmitglieder konnte die farbliche Umgestaltung der Verkaufshütten und des Grillstandes pünktlich zum diesjährigen Fischerfest, das am 1. und 5. Mai stattfindet, fertig gestellt werden.
Und das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen. Wer dieses Jahr zum Fischerfest nach Trennfeld kommt, wird sich in einem kleinen schwedischen Fischerdorf wiederfinden.

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Jean Fertig | 15.2.2016, 23:37 Uhr

Tipp Fangbild

Tipp Fangbild

All zu oft kommt es vor, dass man zwar einen tollen Fang gemacht hat, allerdings später bemerkt, dass jedes gemachte Foto unbrauchbar oder schlicht nicht ''schön'' ist.
Das zu vermeiden ist sehr einfach, wenn man einige Tipps berücksichtigt:
Zu aller erst einmal sollte man darauf achten, dass der Fisch nicht blutverschmiert oder z.B. voller Blätter ist. Auch ist das Foto zu Hause auf dem Balkon, am besten noch mit Kippe und Bier, ein absolutes No-Go!
Wenn man ein Fangbild eines Fisches aufnehmen möchte, der zuhause in der Pfanne oder im Kochtopf landen soll, hat man zwar theoretisch alle Zeit der Welt für das Bild, in der Praxis sollte man aber so schnell wie möglich nach dem Tod des Fisches fotografieren. Denn je länger man wartet, desto mehr verliert der Fisch an Farbenpracht. Gerade bei Barschen oder Hechten ist dieser ''Farbverlust'' nach dem Tod sehr deutlich ausgeprägt.
Auch bei der Wahl des Hintergrundes sollte man aufpassen. Natürlich macht sich ein Fangbild mit Wasser im Hintergrund immer gut - allerdings verrät man so erstens seine Stellen, und zweitens hat man oft mit den Lichtverhältnissen zu kämpfen. Einfacher ist es, man sucht sich ein Gebüsch, (sofern vorhanden) und nutzt dieses als Hintergrund.

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Jean Fertig | 15.2.2016, 23:03 Uhr

Feedern f. Spinnfischer

Feedern f. Spinnfischer

Während der Schonzeit der Raubfische, die sich besonders in Bayern über einen großen Zeitraum erstreckt, liest man in Angelforen im Internet immer wieder von Spinnfischern, die verzweifelt nach Alternativen für ihre anglerische Spezialisierung suchen. Der Eine sucht beinahe täglich den Angelladen seines Vertrauens auf, um seinen Kunstködervorrat aufzustocken, während der Andere ganze Tage im Keller verbringt und seiner Frau erzählt, er würde „das Angelzeug ausmisten“, nur um in Wahrheit festzustellen, welche Rute oder Rolle die Sammlung noch gut ergänzen würde.

Das Offensichtlichste entgeht aber den Meisten: Warum nicht eine andere Angelart ausprobieren?
Gerade im zeitigen Frühjahr bietet sich die Feederangelei mit wenig Gepäck für Spinnfischer an.
Eine Tüte mit Futter, ein kleiner Klappstuhl, Rutenständer, Rucksack mit Kleinteilen wie Wirbel, Futterkorb, Haken, Zange, etc und nicht zu vergessen die Feederrute. Das wars, mehr ist im Frühjahr nicht nötig. Der stark reduzierte Stoffwechsel der Fische macht es möglich, dass man mit rund einem Kilo Futter den ganzen Tag angeln kann.
Die typischen Zielfische sind im Frühjahr Brassen, Döbel und große Rotaugen. Obgleich die Brachsen nicht jedermanns Lieblinge sind, sind sie doch dankbare Abnehmer unserer Köder. Außerdem stehen bei einem Brassenschwarm häufig auch kleinere Karpfen, die am Feedergerät eine tollen Drill bieten.
Die Jahreszeit bringt es aber mit sich, dass man die sonst so einfach zu findenden Weißfische suchen muss. Obwohl die Tiere bei Wassertemperaturen um 4°-6°C kein ausgeprägtes Zugverhalten haben, sind sie doch immer an sehr unterschiedlichen Stellen zu finden. Hier reicht ein einziger sonniger Tag und ein halbes Grad Wassertemperatur mehr um die Fische aus der Tiefe ins Flache zu locken. Häufig hilft hier im beginnenden Frühjahr nur: „Suchen, Suchen, Suchen“. Aber das sollte man als Spinnfischer ja gewohnt sein.
Wichtig ist es nur zu wissen, dass Wasser seine höchste Dichte bei 4°C hat. Dementsprechend haben die tiefsten Stellen eines Gewässers am Grund selbst im Winter nur selten Temperaturwerte unter 4°C, also ist das Wasser hier im Normalfall am wärmsten. Im Zweifelsfall sollte man also bei einer niedrigen Wassertemperatur zuerst die tiefen Stellen aufzusuchen.
Auch das Futter ist kein Hexenwerk. Ich persönlich verwende ein hochwertiges Fertigfutter (z.B.: das Clubmen Voorn Vanille Zwaart von Geers oder diverse Futter von Van den Eynde) und setzte diesem eine gute Portion Hanf zu. Ob geröstet, gequetscht oder gemahlen ist dabei meiner Meinung nach egal. Hanf sättigt nicht und regt die Verdauung an, weswegen mehr gefressen wird, als eigentlich nötig. Vergessen sollte man auf keinen Fall eine gute Prise Salz. Salz wirkt geschmacksverstärkend und übt gerade im Winter auf die Fische einen zusätzlichen Reiz aus. Oder warum sonst produzieren Firmen gesalzene Kunstköder? In der kalten Jahreszeit dürfen es auch gerne mehr Geschmacksstoffe und Aromen als im Sommer sein. Im Karpfenbereich gibt es zuhauf Liquids, Attraktoren und Dips, die nicht nur zur Veredelung von Boilies, sondern auch als sehr wirksame Zutat von Feederfutter taugen. Außerdem sollte das Futter eine dunkle Färbung aufweisen, denn ein all zu helles Futter erzeugt jetzt Misstrauen bei den Fischen. Der Lebendanteil wie Maden oder Pinkies sollte sich am allgemeinen Weißfischbestand im Gewässer, an der Außentemperatur und an der bereits gefangenen Anzahl von Fischen orientieren. Sonst passiert es gerade bei niedriger Wassertemperatur, dass man die Fische überfüttert. Bei einem guten Brassenbestand hat es sich bei mir bewährt pro gefangenem Fisch lediglich 3-4 Pinkies mit in den nächsten Futterkorb zu geben. Allerdings ließen sich mit der genauen Futterzusammensetzung ganze Bände füllen und jeder Profi schwört auf eine andere Mischung. In der Realität muss man hier einfach ein bisschen ausprobieren, bis man das beste Futter für das jeweilige Gewässer gefunden hat. In den meisten Situationen reicht aber ein „getuntes“ Standartfutter.

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Edie Michel | 17.1.2016, 16:38 Uhr

Livebiss Trolling

Tolle Unterwasser-Aufnahmen eines Freundes boddenabenteuer.de

 Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Edie Michel | 17.1.2016, 15:50 Uhr

Neue Gewänder

Neue Gewänder

Unsere neuen Festhütten sollen wetterfest gemacht werden. Hier sind bereits vorab ein paar Vorschläge, die an der Generalversammlung zur Abstimmung stehen.

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Edie Michel | 17.12.2015, 23:29 Uhr

Faszination Kunstköder


'Faszination Kunstköder' -Erfolgreiches Fischen auf Barsch, Hecht, Wels und Zander.
Termin: Freitag, 22.1.2016 um 19.00 Uhr
Referent: Edi Michel, Obmann der Angelfischer im Fischereiverband Unterfranken.
Ort: Sportheim des TSV Neuhütten 1949 e.V., Schulstr. 1, 97843 Neuhütten.
Anmeldung bei der Geschäftsstelle des Fischereiverbands Unterfranken telefonisch unter
Tel.Nr.: 0931-414455 oder per E-Mail info@fischereiverband-unterfranken.de

 Teilen 

Faszination Kunstköder

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Edie Michel | 17.12.2015, 21:02 Uhr

Ehrung

Ehrung

Manfred Weidlich wurde ausgezeichnet für 40 Jahre überdurchschnittliche Leistungen im Verein. Dafür wurde ihm vom Landrat die goldene Verdienstmedaille des Landkreises verliehen.

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Andi Häfele | 11.10.2015, 23:20 Uhr

Kiss the rising sun

Kiss the rising sun

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Edie Michel | 5.8.2015, 14:18 Uhr

Edie`s 65ster

Edie`s  65ster

Mit vielen Freunden wurde am 1. Aug. um das Fischerheim herum gefeiert. Der Probelauf''Wildschwein am Spies'' ist hervorragend gelungen.

















 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Edie Michel | 5.8.2015, 12:44 Uhr

Keine weiteren Ermittlungen

Die Staatsanwaltschaft Würzburg hat das Ermittlungsverfahren gegen Edie Michel wegen Vergehen nach dem Tierschutzgesetz nach Paragraph 153 Abs. 1 StPO eingestellt.

 Teilen 

Keine weiteren Ermittlungen

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Jean Fertig | 20.4.2015, 20:54 Uhr

Aalangeln Jugend

Aalangeln Jugend

Mit dem 18.04 stand das Aalangeln als erster Termin der Jugend im Jahr 2015 sehr früh im Kalender. Bekanntermaßen ist das Wetter im April auch nicht das Beständigste. Dennoch war für uns als Jugendleiter klar, dass ein Aalangeln zeitig im Jahr durchgeführt werden muss, um auch sichtbare Erfolge vorweisen zu können.

Aber Petrus meinte es doppelt gut mit uns. Strahlender Sonnenschein erwärmte die Woche vor dem Aalangeln das Wasser und am eigentlichen Angeltag war kein Wölkchen am Himmel zu sehen, sodass wir den Termin guten Gewissens stattfinden lassen konnte.

Um 19 Uhr trafen wir, drei Betreuer und neun Jungangler, uns am Wasser. Ein guter Teilnehmerdurchschnitt für die doch noch sehr kühlen Nachttemperaturen. Nachdem sich jeder einen Platz ausgesucht hatte folgte eine kurze Einführung in Thema, Technik und Taktik.. Auf die Aale losgelassen wurde die erste halbe Stunde wild probiert und getestet, bis jeder seine favourisierten Methoden herausfand.
Wir Betreuer gaben anschließend noch individuelle Tipps und (hoffentlich) die bestmögliche Hilfestellung um Aale zu fangen.

Den Startschuss gab dann Marc Hergenröther, der um halb neun den ersten Aal in den Kescher führen konnte. Von da an hatten die Erwachsenen keine Ruhe mehr. Ständig klingelte es dort, hupte es hier – schlicht, wir waren nur mit Keschern und Laufen beschäftigt. Über den Abend verteilt fing jeder junge Petrijünger mindestens einen Aal. Da die Aale auch sehr verteilt bissen kam keine Langeweile auf – ständig gab es irgendwo einen fisch zu begutachten.
Besonders freute uns, dass es für manche sogar ihr erster Aal war. Die größte Wasserschlange mit geschätzten 85-90cm und ca. 1200g konnte Marek Schneider überlisten. Die Bisse der Aale fielen mit: „Das war ein Biss?“ bis hin zu „Der rennt ab wie ein Gestörter!“ sehr unterschiedlich aus.

Am offiziellen Ende des Aalangelns sah es für die Betreuer schlecht aus. Obwohl wir zu dritt mit insgesamt sechs Ruten fischten schlugen uns die Jungs vernichtet. Zwei Aale gingen auf das Konto der Betreuer, 18 Aale auf das der Jugend. Die Aale wurden zum Verzehr von den Junganglern entnommen.

Um unsere Ehre nicht ganz zu verlieren blieben Stefan, Sebastian und Ich die restliche Nacht am Wasser und konnten noch insgesamt sechs weitere Aale bis zu ca. 80cm fangen.

Für uns war das Aalangeln ein sehr guter Einstieg in die Saison und hoffen, dass wir mit einem derartigen Fangerfolg die Motivation der Jugend für die restlichen Termine dieses Jahr steigern konnten!

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an Sebastian Schneider, der sich bereit erklärte zusammen mit Stefan und mir die Aufsicht zu übernehmen.

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Edie Michel | 31.3.2015, 23:20 Uhr

Bauarbeiten

Bauarbeiten

Die Bauarbeiten an unserem Festgelände schreiten zügig voran. Nachdem bereits 2013 der gesamte Festplatz neu gepflastert wurde, werden für das diesjährige Fischerfest alle Verkaufsstände neu hergestellt.

Für diejenigen, die unsere Steckerlfische sehr schätzen, haben wir eine wichtige Neuerung. Es wird künftig zu den Stoßzeiten zwei Ausgabestellen geben, um Wartezeiten erheblich zu reduzieren.

Helmut Gesell hat einen wunderbaren Plan gemacht, der Hand und Fuß hatte. Die Anlage steht kurz vor Vollendung.
Bis jetzt haben viele fleißige Hände daran mitgewirkt.

Herausragend gearbeitet haben bisher Helmut Gesell (Plan, Behörden), Franz Schlör und Rainer Ühlein (Leitung), Walter Wolf und Assistent Michael Eydel (Installation), Peter Roos mit Assistenz von Günther Sternheimer (Grill). Desweiteren die Firmen Trabel und Martin.


Herzlichen Dank im Namen des gesamten Vereins.


 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Andi Häfele | 20.11.2014, 00:22 Uhr

Fisch & Fang Wildcard Profiliga

Fisch & Fang Wildcard Profiliga

Unser Edie kämpft um die Wildcard für die Profiliga - mit freundlicher Genehmigung der Fisch&Fang Redaktion

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Peter Mayer | 2.11.2014, 21:08 Uhr

Raubfischangeln 2014 am Klostersee

Heute am 02,11.2014 von 07.30 bis 11.30 Uhr fand wieder unser jährliches Raubfischangeln statt. Gefischt wurde, wie immer, in unserem Vereinsgewässer dem Klostersee. Zielfische waren Hecht, Zander, Barsch, Wels und Rapfen. Wir freuen uns über die rege Beteiligung, es haben insgesamt 18 Angler teilgenommen.

Den 1. Platz belegte Ralf Wahner mit einem Hecht von 1550 Gramm. Den 2. Platz belegte Herbert Schäfer mit einem Barsch von 250 Gramm und den 3. Platz Armin Prager mit einem Barsch von 155 Gramm.

Vielen Dank an alle Beteiligten.
Raubfischangeln 2014 am Klostersee

 Teilen 

Raubfischangeln 2014 am Klostersee

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Fänge

17.1.2016, 16:22 Uhr

Fänge 2016

Fänge 2016

Fänge unserer Vereinsmitglieder aus unseren Vereinsgewässern

Das Jahr hat kaum begonnen, da hat Jean schon wieder zugeschlagen! Petri Heil!

Bereits kurz darauf konnte Sebastian Martin einen richtig kapitalen Zander dem Klosterwasser entnehmen. Der Zander hatte eine Länge von 89cm und wog 21 Pfund! Petri Heil!

Kapitaler Waller gefangen von Edie Michel auf Blinker. Er hatte ein Gewicht von 44Kg bei 195cm Länge. An feinem Gerät dauerte der Drill etwa eine Dreiviertelstunde!
Petri Heil!


 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Edie Michel | 27.7.2015, 00:38 Uhr

Fänge 2015

Fänge 2015

Ein paar Fänge unserer Vereinsmitglieder aus unseren Vereinsgewässern.

Beharrlichkeit und Ausdauer wurden belohnt. Unser Gastangler Otto Astraschewski konnte nach 6 vergeblichen Versuchen
endlich zuschlagen. Prächtiger Zander nachts um 10 Uhr mit 85 cm und Waller mit 112 cm am nächsten morgen waren der Lohn.
Petri Heil

Ein weiterer Großzander wurde von Julian Weber mit gut einem Meter Länge gefangen.
Petri Heil

Weitere Großzander im September/Oktober - Sebastian Schneider fing einen Zander mit 93cm und Edie Michel mit 83cm. Auch ein paar schöne Barsche mit über 40cm konnten gefangen werden.
Petri Heil

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

14.11.2014, 00:11 Uhr

Fänge 2014

Fänge 2014

Ein paar Fänge aus 2014

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Sportfischerverein Trennfeld

SFV Trennfeld e.V.

Wichtiges über den Verein

Newsfeed