SFV Trennfeld
Was steht an
Was ist passiert
Fänge
Punkte

SFV Trennfeld

Herzlich Willkommen beim SFV Trennfeld

scroll

Marcus Ruppert | 3.4.2022, 12:42 Uhr

Fischerfest 2022 in neuem Gewand

Fischerfest 2022 in neuem Gewand

Samstag 30.04.2022 und Sonntag 01.05.2022 jeweils von 10:00 - 18:00 Uhr

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Was steht an

11.4.2021, 16:18 Uhr

Termine für Mitglieder



Liebe Sportfreunde,


wegen der weiterhin anhaltenden hohen Fallzahlen der Corona-Pandemie gelten immer noch zahlreiche Einschränkungen.

Die Vorstandschaft hat deshalb für das Jahr 2021 folgende Vorgehensweise/Termine festgelegt:
Termine für Mitglieder

 Mehr & Teilen 

Termine für Mitglieder


Pflanzaktion Wasserpflanzen
Am 09.04.21 findet ein Arbeitseinsatz statt. Team 1 trifft sich um 7.00 Uhr an der Fischerhütte zum Abholen der Wasserpflanzen in Maidbronn.
Team 2 (Leitung Matthias Gänzerodt und Anja Lödl) trifft sich um 13.00 Uhr zum Einsetzen der Pflanzen im Uferbereich. Alle interessierten Helfer melden sich bitte kurzfristig bei Edi Michel Tel. 09395/767.

Anfischen
Das Anfischen am 17.04.21 kann durchgeführt werden. Es ist ein Mindestabstand von fünf Metern einzuhalten. Gruppenbildungen sind zu unterlassen. Der See ist vom 12.04.21 - 16.04.21 gesperrt. Es gelten die bekannten Fangbeschränkungen.

Kartenausgabe
Die Ausgabe der Angelkarten für 2021 findet ebenfalls am 17.04.21 von 9.00 - 11.00 Uhr am Fischerheim statt. Auch hier weisen wir darauf hin, dass der Mindestabstand einzuhalten und Gruppenbildungen zu unterlassen sind. Es ist auch möglich die Angelkarten von einem Vereinskollegen abholen zu lassen.
Der Arbeitsstundenzettel ist zusammen mit dem Fangbericht für das abgelaufene Jahr bei der Kartenausgabe abzugeben. Wurden keine Arbeitsstunden abgeleistet muss der Arbeitsstundenzettel trotzdem abgegeben werden (Nullmeldung). Dies gilt auch für den Fangbericht. Es erfolgt keine Kartenausgabe, wenn der Fangbericht und der Arbeitsstundenzettel nicht abgegeben werden.

Fischerfest
Das Fischerfest kann aus heutiger Sicht nicht am 1. Mai 2021 stattfinden.
Derzeit ist geplant das Fischerfest auf den Herbst 2021 zu verschieben. Als Termin haben wir Samstag, den 02.10.2021 und Sonntag, den 03.10.2021 ins Auge gefasst. Wir bitten euch den Termin vorzumerken und freizuhalten.

Generalversammlung 2021
Der Termin für die Generalversammlung wurde auf Freitag, 16.07.21 um 19.00 Uhr festgelegt.

Tagesordnungspunkte
1. Begrüßung und Jahresrückblick 2. Kassenbericht
3. Bericht der Kassenprüfer
4. Entlastung der Vorstandschaft 5. Wahl der Kassenprüfer
6. Neuwahlen
7. Bericht der Fischereiaufsicht und Fangergebnisse 8. Bericht Arbeitseinsatz
9. Fischbesatz 2021
10.Fischerfest 2021
11.Sonstiges, Wünsche und Anträge
Anträge zur Tagesordnung müssen dem Vorstand schriftlich mit Begründung spätestens zwei Wochen vor dem Versammlungstermin eingereicht werden.

Folgende Fischen sind geplant:
04.07.21 Zielfisch Döbel, Start 7.30 Uhr
08.08.21 Stippfischen/Friedfisch (keine Karpfen), Start 7.30 Uhr
07.11.21 Raubfischangeln, Start 7:30 Uhr

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Was ist passiert

Labels:

  Filme    Berichte  

Jean Fertig | 17.1.2022, 19:55 Uhr

Wallercup am Lago Superiore

Wallercup am Lago Superiore

Der Lago Superiore in Italien ist der Größte der Mantova-Seen, rund 70km südlich des Lago di Garda gelegen. Die Ursprünge des Stausees reichen bis ins Mittelalter zurück. Gespeißt wird dieses Naturidyll vom Mincio, dem Entwässerungsfluss des Gardasees. Mit etwa 30-40m Breite ist dieser relativ übersichtlich.

Der Lago Superiore hat eine Gesamtfläche von etwa 350ha, kurz vor der Mündung in den eigentlichen See teilt sich der Mincio in eine Art weit verzweigtes Delta auf. Dazu kommen viele ehemalige und aktive Systeme zur Bewässerung der umliegenden Felder, die teils auch befischt werden dürfen.
Die durchschnittliche Seetiefe beträgt etwa 3-4m, jedoch sind viele Strukturen und tiefere Löcher vorhanden. Es gibt große, „feste“ Inseln und sowie einige riesige Lotusfelder, die durch die Einfuhr dieser asiatischen Pflanzen in den 1920er-Jahren entstanden sind. In den Sommermonaten präsentieren sich ein wunderschönes weiß-rosa Blütenmeer. Durch das Alter des Gewässersystems ist fast durchgängig eine sehr dicke Schlammschicht vorhanden – zwei Meter Schlamm über Grund sind keine Seltenheit.
Das Flussdelta ist durch sehr schmale Verästelungen geprägt, teils ist die Fahrrinne nur wenige Meter breit, dafür aber mitunter über vier Meter tief. Das vermeintliche „Ufer“ ist an einigen Stellen meterweit unterspült. Sehr stark bewachsene, kleine Seitenarme gehen nicht selten in weitflächigen „Pools“ auf.
Diese sind oft flach und voller Grundbewuchs. Vor dem Delta ist der Mincio auch in der Fahrrinne breiter und relativ geradläufig, hier wechseln sich flache Bereiche mit Seerosenfeldern und tiefere, unterspülte Ufer ab. Auf etwa 10km ist der Fluss hier befisch- und befahrbar, danach wird die Gewässertiefe zu gering um ihn mit dem Boot durchkreuzen zu können.

Die Uferangelei lässt sich kaum betreiben. Sowohl am Fluss- als auch Deltateil ist dieses fast nicht zu erreichen, ohne sich durch widrigstes Unterholz zu kämpfen. Am See selbst gibt es einige, wenige Uferstellen, wobei diese oft von einheimischen Anglern besetzt sind. Die einzig sinnvolle Möglichkeit ist hier die Nutzung eines Bootes. A propos Boote: Auf dem Gewässersystem sind touristische Ausflugsboote, Naturliebhaber, Kanuten und andere Angler unterwegs. Dies ist bei der Angelei, gerade im Hinblick auf Abspannen genaustens zu beachten. Wer hier rücksichtslos agiert wird nicht nur Ärger mit den Einheimischen, sondern auch nachvollziehbarerweise mit dem Camp bekommen. Wir sind an diesem wunderbaren Gewässer Gäste und sollten uns so verhalten, dass sich niemand gestört fühlt. Dazu gehört es zum Beispiel auch sämtliche Schnüre kurz nach dem eigenen Boot abzusenken
Das Wallercamp Amici del Siluro, vormals La Motta, bietet hier die Möglichkeit sein Auto sowie Hab und Gut auf einem sehr schönen Gelände gesichert unterzubringen. Außerdem werden die üblichen Leistungen angeboten – Bootsvermietung, Guiding, Service, Köderfische, Kühlschränke, Strom, sanitäre Anlagen, etc.
Der Inhaber und Mann vor Ort, Benni, lebt das Angeln und verbringt mit Ausnahme des Winters fast jede Nacht auf dem See. Dementsprechend groß ist das Wissen um das Gewässer und den Zielfisch.

Für mich war es im Oktober der dritte Trip in 2021 an den Lago. Sowohl im Juni als auch im August konnte ich einige gute Fische fangen. In der Oktoberwoche war der letzte La-Motta Cup angesetzt, ein Wettkampf bei dem es verschiedene Reisegutscheine zu gewinnen gab. Begleitet wurde ich von meinem Freund Kai, der sich noch relativ spontan entschied mitzufahren. Die Anreise verlief problemlos, wir fuhren Freitag Mittag sehr zeitig nach der Arbeit zuhause los. So kamen wir gegen Mitternacht vor Ort an, warfen unsere Liegen aus dem Auto und konnten bis Samstag morgen noch dringend notwendigen Schlaf tanken.

Das Reglement des Cups war denkbar einfach: Pro Team zählte jeder Waller über 120cm in die eigene Gesamtwertung ein, zusätzlich wurde auch der größte Waller überhaupt prämiert.
Gefangene Fische bis zwei Meter waren auf ein Maßband zu legen und mit dem Handy abzufilmen. Fische über zwei Meter hätten entweder von einem anderen Team verifizert oder vom Campleiter vermessen werden müssen.
Einige bekannte Gesichter waren ebenfalls vor Ort und für die Meisten war der Cup weniger ein Wettkampf, denn ein Angeln unter Gleichgesinnten mit leichter Spannung, wer denn gewinnen würde. Im Gegensatz zum Sommer waren die Tage, oh Wunder, wesentlich kürzer. Um die Montagen nicht im Dunklen setzen zu müssen sollten diese allerspätestens um 19.30 Uhr ausgebracht sein. Das ist uns bis auf eine Ausnahme nie gelungen.
Wir gingen jeden Mittag mit fast allen Teilnehmern auswärts essen, anschließend fingen wir in umliegenden Gewässern unsere Köderfische. Bis wir dann zurück im Camp waren und unser Boot gepackt hatten war es meist fast 16.30. Dann anschließend eine gerechnete Stunde bis zur Ankunft am geplanten Angelplatz, Spots genau erkunden und sechs Ruten möglichst gut setzen – schon war es wieder dunkel.

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Marcus Ruppert | 17.1.2022, 19:28 Uhr

Fischerei Lehrpfad Klostersee

Fischerei Lehrpfad Klostersee

Rund um unseren „Klostersee“ finden Sie ab sofort, fünf Hinweisschilder mit verschiedene Fischarten die in unserem See beheimatet sind

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Lisa Ühlein | 7.12.2018, 19:50 Uhr

Fischerhütte - Weihnacht am See

Fischerhütte - Weihnacht am See

Weihnacht am See - Fisch, Wild, Glühwein & co und Glühweinparty

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Jean Fertig | 30.10.2018, 20:11 Uhr

Ferienprogramm Kinderangeln

Ferienprogramm Kinderangeln

Am Sonntag, den 02. September 2018 konnte der Fischerverein Trennfeld knapp über 30 Kinder im Fischerheim am Klostersee begrüßen.

Das „Kinderangeln“ wurde zuvor Landkreisweit in den Medien angekündet und um Voranmeldung gebeten. Aufgrund terminlicher Probleme wurde dieses um eine Woche vorgezogen, was leider zu zahlreichen Absagen führte. Dass dennoch zahlreiche Jungs und Mädchen, teilweise auch in Begleitung ihrer Eltern erschienen zeigt deutlich, dass Angeln kein „Alte-Männer-Sport“ ist.

Nach kurzer Einführung im Fischerheim, bei der unter anderem zahlreiche Bilder gefangener Fische der an diesem Tag Präsentierenden gezeigt wurden ging es an ein zuvor aufgestelltes Frischwasserbecken. Darin tummelten sich Aale, Hechte, Karpfen, Brassen und andere für die hiesigen Gewässer typischen Fische. „Darf ich den mal anlangen?“ „Ist es schwer so einen zu fangen?“ – Veranstaltungsleiter Edi Michel hatte allerhand Fragen zu beantworten.

Anschließend konnten die Kinder in Kleingruppen die zuvor vorbereiteten Stationen besuchen und sich verschiedenste Angelarten zeigen lassen oder auch aktiv „angeln“. Beim Wallerangeln, bei dem auch zwei große Hechte als Beifang erbeutet werden konnten, zeigte der Nachwuchs, was in ihm steckt. Im Drill mit einem Wels alias Edi wurde heftig an der Rute gerissen.

Besonderen Andrang erfuhr die Stippangelei. Obgleich hier die Fische nicht durch Größe punkten konnten, so war aber permanent Aktion am Schwimmer und jeder konnte mindestens seinen ersten, wenn nicht gar zweiten, dritten, etc. Fisch in Form einer Rotfeder fangen.

Die moderne Karpfenangelei sorgte für gerümpfte Nasen, denn Knoblauchboilies sind nicht jedermanns Geschmack. Vor allem anwesende Eltern wunderten sich über den Luxus, den man auch beim Angeln auffahren kann. Über den Tag verteilt konnten mehrere Karpfen gefangen werden, spätestens wenn ein Bissanzeiger Fischkontakt vermeldete wuselten duzende Nachwuchsangler um die Beine der Betreuer.

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Lisa Ühlein | 8.7.2018, 12:52 Uhr

Gaststätte Neueröffnung

Gaststätte Neueröffnung

Vereinsgaststätte unter neuer Leitung wieder offen

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Anja Lödl | 8.4.2018, 23:13 Uhr

Müllsammelaktion

Im Rahmen des Umwelttages findet am 21.04.2018 ab 08:00 Uhr die Müllsammelaktion der Vereinsjugend statt. Hierfür werden noch freiwillige erwachsene Helfer gesucht.

Bitte bei Anja Lödl melden.

 Teilen 

Müllsammelaktion

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Edie Michel | 1.4.2018, 01:31 Uhr

Angeln - eine wunderbare Freizeitbeschäftigung

Ferienprogramm Schnupperangeln

Angeln ist ganz hervorragend geeignet, um vom Alltagsstress abzuschalten, die Natur zu erleben, diese neu zu erkennen und schließlich durch den Fang wertvoller Fische richtige Glücksgefühle zu erleben.

Aale, Karpfen, Weißfische, Hechte, Zander, Barsche, Welse, Forellen und Saiblinge - dies sind nur die wichtigsten Arten, die man in unseren vereinseigenen Gewässern fangen und natürlich auch in der eigenen Küche zubereiten kann.

Angeln - eine wunderbare Freizeitbeschäftigung

 Mehr & Teilen 

Angeln - eine wunderbare Freizeitbeschäftigung

Den ersten Schritt zum zünftigen Fischer können Sie bei uns am 09. Sept. 2018 beim Schnupperangeln machen. An diesem Tag zeigen wir den Teilnehmern einige beliebte Fangmethoden.

Station I Stippangeln mit Schwimmer auf Weißfische
Station II modernes Karpfenangeln
Staion III Spinnfischen auf Raubfische
Station IV Angeln auf Welse

Treffpunkt ist die Fischerhütte in Trennfeld am Klostersee.
Die Veranstaltung wird am Sonntag, den 9. Sept. durchgeführt.
Beginn ist um 08.30 Uhr - Ende ca. 13 Uhr.
Die Veranstaltung ist kostenlos.
Getränke und kleiner Imbiss in der Fischerhütte möglich.

Anmeldung mit Angabe der Personenzahl erforderlich unter Telefon 09395-767.
Dieser Lehrgang ist gleichzeitig für Erwachsene und Jugendliche richtig.

Sehr wahrscheinlich findet dann im Spätherbst auch ein Vorbereitungslehrgang für die Fischerprüfung bei uns statt.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Sportfischerverein Trennfeld mit herzlichen Petri Heil!

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Florian Schneider | 20.4.2017, 22:12 Uhr

Festgelände fertig


Für das kommende Fischerfest, das am 30. April und am 1. Mai stattfindet, wurde das Projekt ''Fischerdorf'' noch weiter vorangetrieben. Bereits im letzten Herbst wurde, von tatkräftigen Mitgliedern des Vereins, damit begonnen nun auch das Fischerheim farblich umzugestalten, damit es sich gut in das neue Gewand des Festgeländes einfügt.

Die vielen Stunden des Abschleifens und Streichens haben sich gelohnt. Das jetzt in Hellgrau und Weiß erstrahlende Fischerheim bildet einen Kontrast zu den im Schwedenrot gestrichenen Holzhütten. Insgesamt hat sich das Festgelände so in ein kleines Fischerdorf verwandelt.
Festgelände fertig

 Teilen 

Festgelände fertig

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Edie Michel | 12.12.2016, 22:17 Uhr

Raubfischangeln 2016

Die Gewinner des Raubfischangelns 2016 stehen fest:

1. Rainer Schmidt
2. Herbert Schäfer
3. Michael Eydel/Herbert Pepperle

Raubfischangeln 2016

 Teilen 

Raubfischangeln 2016

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Edie Michel | 26.5.2016, 10:24 Uhr

Rätselhafter Fund

Rätselhafter Fund

Im Klostersee fanden wir letzte Woche einen toten Hecht mit über 20 Pfund. Er hatte an der Schwanzflosse eine sehr tiefe, klaffende Wunde - möglicherweise eine Bisswunde.
Dazu mehrere runde Druckstellen auf der anderen Seite.
Beides können wir uns nicht so recht erklären - vielleicht kann uns von euch jemand helfen?

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Florian Schneider | 10.4.2016, 15:08 Uhr

Fischerdorf

Fischerdorf

Dank dem tatkräftigen Einsatz vieler Vereinsmitglieder konnte die farbliche Umgestaltung der Verkaufshütten und des Grillstandes pünktlich zum diesjährigen Fischerfest, das am 1. und 5. Mai stattfindet, fertig gestellt werden.
Und das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen. Wer dieses Jahr zum Fischerfest nach Trennfeld kommt, wird sich in einem kleinen schwedischen Fischerdorf wiederfinden.

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Jean Fertig | 15.2.2016, 23:37 Uhr

Tipp Fangbild

Tipp Fangbild

All zu oft kommt es vor, dass man zwar einen tollen Fang gemacht hat, allerdings später bemerkt, dass jedes gemachte Foto unbrauchbar oder schlicht nicht ''schön'' ist.
Das zu vermeiden ist sehr einfach, wenn man einige Tipps berücksichtigt:
Zu aller erst einmal sollte man darauf achten, dass der Fisch nicht blutverschmiert oder z.B. voller Blätter ist. Auch ist das Foto zu Hause auf dem Balkon, am besten noch mit Kippe und Bier, ein absolutes No-Go!
Wenn man ein Fangbild eines Fisches aufnehmen möchte, der zuhause in der Pfanne oder im Kochtopf landen soll, hat man zwar theoretisch alle Zeit der Welt für das Bild, in der Praxis sollte man aber so schnell wie möglich nach dem Tod des Fisches fotografieren. Denn je länger man wartet, desto mehr verliert der Fisch an Farbenpracht. Gerade bei Barschen oder Hechten ist dieser ''Farbverlust'' nach dem Tod sehr deutlich ausgeprägt.
Auch bei der Wahl des Hintergrundes sollte man aufpassen. Natürlich macht sich ein Fangbild mit Wasser im Hintergrund immer gut - allerdings verrät man so erstens seine Stellen, und zweitens hat man oft mit den Lichtverhältnissen zu kämpfen. Einfacher ist es, man sucht sich ein Gebüsch, (sofern vorhanden) und nutzt dieses als Hintergrund.

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Jean Fertig | 15.2.2016, 23:03 Uhr

Feedern f. Spinnfischer

Feedern f. Spinnfischer

Während der Schonzeit der Raubfische, die sich besonders in Bayern über einen großen Zeitraum erstreckt, liest man in Angelforen im Internet immer wieder von Spinnfischern, die verzweifelt nach Alternativen für ihre anglerische Spezialisierung suchen. Der Eine sucht beinahe täglich den Angelladen seines Vertrauens auf, um seinen Kunstködervorrat aufzustocken, während der Andere ganze Tage im Keller verbringt und seiner Frau erzählt, er würde ''das Angelzeug ausmisten'', nur um in Wahrheit festzustellen, welche Rute oder Rolle die Sammlung noch gut ergänzen würde.

Das Offensichtlichste entgeht aber den Meisten: Warum nicht eine andere Angelart ausprobieren?
Gerade im zeitigen Frühjahr bietet sich die Feederangelei mit wenig Gepäck für Spinnfischer an.
Eine Tüte mit Futter, ein kleiner Klappstuhl, Rutenständer, Rucksack mit Kleinteilen wie Wirbel, Futterkorb, Haken, Zange, etc und nicht zu vergessen die Feederrute. Das wars, mehr ist im Frühjahr nicht nötig. Der stark reduzierte Stoffwechsel der Fische macht es möglich, dass man mit rund einem Kilo Futter den ganzen Tag angeln kann.
Die typischen Zielfische sind im Frühjahr Brassen, Döbel und große Rotaugen. Obgleich die Brachsen nicht jedermanns Lieblinge sind, sind sie doch dankbare Abnehmer unserer Köder. Außerdem stehen bei einem Brassenschwarm häufig auch kleinere Karpfen, die am Feedergerät eine tollen Drill bieten.
Die Jahreszeit bringt es aber mit sich, dass man die sonst so einfach zu findenden Weißfische suchen muss. Obwohl die Tiere bei Wassertemperaturen um 4°-6°C kein ausgeprägtes Zugverhalten haben, sind sie doch immer an sehr unterschiedlichen Stellen zu finden. Hier reicht ein einziger sonniger Tag und ein halbes Grad Wassertemperatur mehr um die Fische aus der Tiefe ins Flache zu locken. Häufig hilft hier im beginnenden Frühjahr nur: ''Suchen, Suchen, Suchen''. Aber das sollte man als Spinnfischer ja gewohnt sein.
Wichtig ist es nur zu wissen, dass Wasser seine höchste Dichte bei 4°C hat. Dementsprechend haben die tiefsten Stellen eines Gewässers am Grund selbst im Winter nur selten Temperaturwerte unter 4°C, also ist das Wasser hier im Normalfall am wärmsten. Im Zweifelsfall sollte man also bei einer niedrigen Wassertemperatur zuerst die tiefen Stellen aufzusuchen.
Auch das Futter ist kein Hexenwerk. Ich persönlich verwende ein hochwertiges Fertigfutter (z.B.: das Clubmen Voorn Vanille Zwaart von Geers oder diverse Futter von Van den Eynde) und setzte diesem eine gute Portion Hanf zu. Ob gerüstet, gequetscht oder gemahlen ist dabei meiner Meinung nach egal. Hanf sättigt nicht und regt die Verdauung an, weswegen mehr gefressen wird, als eigentlich nötig. Vergessen sollte man auf keinen Fall eine gute Prise Salz. Salz wirkt geschmacksverstärkend und übt gerade im Winter auf die Fische einen zusätzlichen Reiz aus. Oder warum sonst produzieren Firmen gesalzene Kunstköder? In der kalten Jahreszeit dürfen es auch gerne mehr Geschmacksstoffe und Aromen als im Sommer sein. Im Karpfenbereich gibt es zuhauf Liquids, Attraktoren und Dips, die nicht nur zur Veredelung von Boilies, sondern auch als sehr wirksame Zutat von Feederfutter taugen. Außerdem sollte das Futter eine dunkle Färbung aufweisen, denn ein all zu helles Futter erzeugt jetzt Misstrauen bei den Fischen. Der Lebendanteil wie Maden oder Pinkies sollte sich am allgemeinen Weißfischbestand im Gewässer, an der Außentemperatur und an der bereits gefangenen Anzahl von Fischen orientieren. Sonst passiert es gerade bei niedriger Wassertemperatur, dass man die Fische überfüttert. Bei einem guten Brassenbestand hat es sich bei mir bewährt pro gefangenem Fisch lediglich 3-4 Pinkies mit in den nächsten Futterkorb zu geben. Allerdings ließen sich mit der genauen Futterzusammensetzung ganze Bände füllen und jeder Profi schwört auf eine andere Mischung. In der Realität muss man hier einfach ein bisschen ausprobieren, bis man das beste Futter für das jeweilige Gewässer gefunden hat. In den meisten Situationen reicht aber ein ''getuntes'' Standartfutter.

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Edie Michel | 17.1.2016, 15:50 Uhr

Neue Gewänder

Neue Gewänder

Unsere neuen Festhütten sollen wetterfest gemacht werden. Hier sind bereits vorab ein paar Vorschläge, die an der Generalversammlung zur Abstimmung stehen.

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Edie Michel | 17.12.2015, 23:29 Uhr

Faszination Kunstköder


'Faszination Kunstköder' -Erfolgreiches Fischen auf Barsch, Hecht, Wels und Zander.
Termin: Freitag, 22.1.2016 um 19.00 Uhr
Referent: Edi Michel, Obmann der Angelfischer im Fischereiverband Unterfranken.
Ort: Sportheim des TSV Neuhütten 1949 e.V., Schulstr. 1, 97843 Neuhütten.
Anmeldung bei der Geschäftsstelle des Fischereiverbands Unterfranken telefonisch unter
Tel.Nr.: 0931-414455 oder per E-Mail info@fischereiverband-unterfranken.de

 Teilen 

Faszination Kunstköder

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Fänge

Marcus Ruppert | 27.2.2022, 18:45 Uhr

Fänge 2021

Fänge 2021

Ein ganz besondere Fang ging Edie Michel an die Angel. Am 11.11.2021 wurde dieser wunderschöne Huchen in der Sava/Slowenien gefangen. Der Fisch war 110cm lang und wog 15kg. Köder war ein Spezialwobbler, der von den Guides entwickelt wurde. Ein ppar Tage davor ging ein ähnliches Kaliber leider verloren.

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Edie Michel | 11.10.2020, 14:27 Uhr

Fänge 2020

Fänge 2020

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Jean Fertig | 15.4.2019, 22:13 Uhr

Fänge 2019

Fänge 2019

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Edie Michel | 21.2.2018, 00:51 Uhr

Fänge 2018

Fänge 2018

Das neue Jahr beginnt mit ein paar schönen Hochwasserfischen.

 Mehr     Teilen 

Rueckseite

Empfehlen Sie unsere Inhalte weiter:

Newsfeed Facebook Googleplus Twitter Per_email_empfehlen

 Zurück 

Sportfischerverein Trennfeld

SFV Trennfeld e.V.

Wichtiges über den Verein

Newsfeed
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.

Akzeptieren >